Sportlerehrung 2014

München, 5. Mai 2014 (stmi). 53 Polizistinnen und Polizisten der Bayerischen Polizei hat Bayerns Innen- und Sportstaatssekretär Gerhard Eck heute für ihre sportlichen Höchstleistungen ausgezeichnet.

Staatssekretär Gerhard Eck ehrt Sportlerinnen und Sportler der Bayerischen Polizei am 5. Mai 2014: 1. Reihe v.l.: Polizeipräsident Johann Rast (Polizeipräsidium Mittelfranken), Vizepräsident Peter Mauthofer (Polizeipräsidium Oberbayern Süd), Staatssekretär Gerhard Eck, Landespolizeipräsident Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer, Polizeipräsident Wolfgang Sauer (Bereitschaftspolizei), Polizeipräsident Walter Kimmelzwinger (Polizeipräsidium Oberbayern Nord), Ltd. Polizeidirektor Johann Peter Holzner (Vorsitzender des Bayer. Polizeisportkuratoriums) mit den Geehrten
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Geehrt wurden Profisportler der Spitzensportfördergruppe und Amateursportler, die ihrem alltäglichen Polizeiberuf nachgehen und nebenbei Sport treiben. Die Bandbreite der Erfolge reichte von Deutschen Meistern über Europameister bis hin zu Juniorenweltmeistern und Europacup Gewinnern. "Unsere Sportasse haben bei den einzelnen Wettbewerben mit ihrem eindrucksvollen Auftreten das Ansehen der Bayerischen Polizei national und international in besonderer Weise gefördert", betonte Eck. Hier die Liste der Geehrten.

Polizeiausbildung und Sportkarriere

Zu einem Erfolgsmodell hat sich laut Eck die neue Spitzensportfördergruppe der Bayerischen Polizei entwickelt. Seit Sommer 2012 bietet dieses besondere Angebot für Spitzensportler mit einer zeitlich gestreckten Ausbildung zu hochqualifizierten Polizeivollzugsbeamten immer noch genügend Spielraum für eine erstklassige Sportkarriere. In der Spitzensportfördergruppe der Bayerischen Polizei sind unter anderem der Olympia-Silbermedaillengewinner 2012 im Kanuslalom des Einer-Canadier-Wettbewerbs Sideris Tasiadis aus Augsburg und die letztjährigen Goldmedaillengewinner im Doppelsitzer Rodeln der Junioren in Park City/USA, Tim Brendel aus Schönau am Königssee und Florian Funk aus Bad Feilnbach.